Menü
Menü
Noraxon USA Inc. Logo

Oberflächen-Elektromyographie (EMG)

Die Elektromyographie (EMG) ist eine experimentelle Technik, die sich der Entstehung, Aufzeichnung, und Analyse myoelektrischer Signale widmet. Myoelektrische Signale werden durch physiologische Zustandsvariationen der Muskelfasermembran generiert.

ImCover der EMG-Fibel von Peter Konrad Gegensatz zur klassischen neurographischen Elektromyographie, bei der durch einen externen elektrischen Stimulus die artifizielle muskuläre Antwort in (meist) statischen Bedingungen via Nadelelektroden erfasst wird, liegt der Fokus des kinesiologischen EMGs auf der Erfassung und Analyse der willkürlichen Muskelaktivierung in funktionellen Bewegungen, posturalen Aktivitäten oder Therapie-/Trainingsübungen.

Neben seinem Einsatz in physiologischen und biomechanischen Grundlagenexperimenten ist das kinesiologische EMG als objektive Untersuchungsmethode in der allgemeinen angewandten Forschung etabliert, insbesondere im Bereich klinsicher und sportmedizinischer Fragestellungen, in der Sportwissenschaft, Physiotherapie, Rehabilitation und Arbeitswissenschaft.

Weitere Details finden Sie in der EMG-FIBEL.

Die neueste Generation des Noraxon EMG Telemetrie-Systems mit vielen technischen Innovationen und State-of-the-Art Technologie für den professionellen Einsatz in biomechanischer Forschung, klinischen Studien und ergonomischen Untersuchungen

Das innovative und patentierte SmartLead System der Ultium EMG Telemetrie erlaubt es, anstelle von EMG beliebige weitere biomechanische oder physiologische Sensoren an eine Funkprobe anzuschließen. Ein in das Sensorkabel eingebauter Mikrochip (=SmartLead) sorgt für die automatische Erkennung des jeweiligen Sensortyps (z. B. Akzelerometer oder Goniometer): Man entfernt das EMG Kabel und steckt stattdessen den neuen SmartLead-Sensor an die Funkprobe. Hierdurch lässt sich ein gegebenes EMG-Telemetrie-System vielseitig und flexibel nutzen.