Nutzung von Mesh Objects für die Visualisierung in QTM

­


In QTM ist es möglich, sogenannte Mesh Obejcts in die Scene einzufügen. Dies geht sowohl in der 2D- als auch in der 3D-Ansicht. Es kann sehr nützlich sein statische Objekte zu visualisieren, visuelles Feedback für Rigid Bodys zu erhalten oder interessante graphische Elemente einzufügen.

Es gibt zwei Möglichkeiten Meshes in QTM einzufügen: als statische Meshes oder verbunden mit Rigid Bodys.

Kompatibilität

Wenn Sie ein Mesh object in QTM nutzen möchten, gibt es einige Vorgaben zu beachten:

  • Als Typ können OBJ-Dateien (Wavefront 3D object) genutzt werden.
  • Manche OBJ Meshes benötigen zusätzlich Materialien und Texturen, die in einer MTL-Datei gespeichert sind.
  • Da QTM keine Animationssoftware ist, sollten die Meshes nicht allzu komplex aufgebaut sein. Materialien werden nur auf einer Seite von Flächen (face) unterstützt. Außerdem können nur vier Flächen in einer Reihe in der OBJ Datei vorkommen. Sehr große Meshes verlangsamen das Rendering in QTM.
  • Viele Anwender laden Meshes aus Online-Bibliotheken herunter. Nicht alle Arten werden in QTM nutzbar sein.
  • Für die Nutzung vieler OBJ-Dateien ist eine Lizenz nötig, überprüfen Sie die Einschränkungen vor dem Download!

Ordnerstruktur

Meshes werden nicht in den QTM-Dateien gespeichert, sondern liegen auf dem Computer und werden mit dem jeweiligen Projekt verbunden. Es empfiehlt sich die OBJ-Dateien im Meshes-Ordner Ihres Projekts abzulegen. Dieser Ordner wird standardmäßig bei der Erstellung eines neuen Projekts mit angelegt.

Sie können beliebige andere Ablageordner Ihrer Meshes über die Project Options (strg+W) mit Ihrem Projekt verbinden:

  1. In der Liste auf der linken Seite wählen Sie Miscallaneous → Folder Options.
  2. Klicken Sie auf Browse neben der Zeile Meshes folder und wählen den Ort, an dem Ihre OBJ-Dateien abgelegt sind.

  1. Klicken Sie auf OK, um die Änderungen zu übernehmen und das Fenster zu schließen.

Ihre OBJ-Dateien müssen direkt in dem angewählten Ordner liegen und dürfen nicht in Unterordnern abgelegt sein!

Zugehörige MTL-Dateien und Materialien die mit dem jeweiligen Mesh verbunden sind dürfen in Unterordnern liegen, solange sie richtig benannt sind.

Hinzufügen eines statischen Meshes

Statische Meshes sind unabhängig von anderen Objekten und werden ausgerichtet am globalen Koordinatensystem in der 3D-Ansicht positioniert. Sie gehören nicht zu einzelnen Aufnahmen oder Messungen, sondern sind ein Teil des ganzen Projekts. Standardmäßig werden sie dauerhaft in der 3D-Ansicht angezeigt, sobald sie dem Projekt hinzugefügt wurden.

Um ein statisches Mesh hinzuzufügen, stellen Sie sicher, dass der Ordner, in dem das Mesh abgelegt ist, mit dem Projekt verbunden ist:

  1. Wählen Sie GUIStatic Mesh Objects in der linken Leiste der Project Options.
  2. Klicken Sie unten auf Add.
  3. Wählen Sie im neuen Fenster die passende OBJ-Datei aus und bestätigen mit OK, um das Mesh Ihrem Projekt hinzuzufügen.
  4. Das Mesh erscheint in der Vorschau, sobald Sie unten rechts auf Apply
  5. Sie können die Größe, Position und Transparenz Ihres Meshes anpassen, indem Sie auf den Namen des Mesh in der Liste klicken und Edit wählen.
  6. Sobald Sie mit Ihren Einstellungen zufrieden sind, bestätigen Sie mit OK.

Um ein eingefügtes Mesh wieder aus der Ansicht zu entfernen, öffnen Sie das Static Mesh Objects Fenster erneut (Project Options) und klicken Remove.

Wenn Sie die Meshes aus der Ansicht entfernen möchten, jedoch nicht aus dem Projekt, rechtsklicken Sie irgendwo in der 3D-Ansicht und wählen 3D View Settings.

Im Settings-Fenster entfernen Sie den Haken neben Show static mesh objects. Sie können diese Option jederzeit wieder aktivieren, um die Meshes anzeigen zu lassen.