Multi-modales, mobiles Assistenz- und Diagnostiksystem

Multi-modales, mobiles Assistenz- und Diagnostiksystem (ADAMAAS)

Seit Frühjahr 2015 agiert Velamed als Partner des neuen Forschungsprojekts am Exzellenzcluster für Kognitive Interaktions-technologie (CITEC) der Universität Bielefeld. Das Projekt ADAMAAS (Adaptive and Mobile Action Assistance in Daily Living Activities) steht für ein Multimodales Assistenz- und Diagnostiksystem für die Mensch-Technik-Interaktion im demografischen Wandel und wird von dem Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 1,6 Millionen Euro gefördert.

Ziel ist die Entwicklung eines mobilen Assistenzsystems in Form einer intelligenten Brille, die auf der Technologie des Eye-Tracking Spezialisten SensoMotoric Instruments (SMI) basiert. Aufgabe der Velamed GmbH in diesem Projekt besteht in der Sichtung, Zusammenstellung und Validierung geeigneter und einfach zu integrierender, applizierender Sensorik-Komponenten. Ein besonderer Forschungsschwerpunkt liegt hierbei in der Validierung der Messgenauigkeit von Low-Cost Sensorik (Consumer-Sensoren), die einen realistischen Preisrahmen für das Endprodukt anstrebt, aber dennoch ausreichend gute Messqualität sicherstellt.

Die Forschung und Entwicklung dieser innovativen und anpassungsfähige Brille soll verschiedene Technologien miteinander kombinieren: Gedächtnisforschung, Blickbewegungsmessung, Überwachung von Herz- und Pulsfrequenz, sowie Objekt- und Handlungserkennung. Neben Eye-Tracking werden Methoden aus dem Augmented Reality Bereich (erweiterte Realität) angewandt: Der Realität werden Grafiken, Videos oder Bilder hinzugefügt.

Die Brille soll individuell und unterstützend den Alltag erleichtern und stetig dazulernen. Ebenfalls soll sie den Nutzer bei Tätigkeiten wie Kuchen backen, Kaffee kochen oder diverse Bewegungsabläufe assistieren. Das Forschungsprojekt ADAMAAS steht für die Idee, gerade älteren oder beeinträchtigten Menschen den Alltag zu erleichtern und trotz Einschränkung ein unabhängiges Leben zu führen.

Weitere Informationen